ERASMUS

 
 

4 Nationen, 3 Sprachen, 2 Jahre, 1 Ziel

Erasmus + Projekt an der HLW/BFW Mureck (6. bis 10. Feb. 2017)

Erasmus + ist ein EU-Projekt, an dem vier Schulen aus Frankreich, Finnland, Deutschland und Österreich teilnehmen. Es fand bereits je ein Treffen in Rennes (Frankreich) und Laappenranta (Finnland) im Jahr 2016 statt. Nun war die HLW/BFW Mureck an der Reihe.

Das Ziel des Projektes ist eine Zusammenarbeit von Jugendlichen mit verschiedenen kulturellen und sprachlichen Hintergründen. Passend zu unserem Ausbildungsschwerpunkt „Internationale Kommunikation in der Wirtschaft“ hatten wir die Möglichkeit, sowohl unsere Englisch- als auch Französischkenntnisse zu verbessern.

Zum Motto „The Internet belongs to whom?“ arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in fünf verschiedenen Gruppen zusammen. In englischer Sprache wurden verschiedene Themen von der Fotogruppe, Reporter-Online-Gruppe, Reporter-Print-Gruppe, Video- und Kreativgruppe unter die Lupe genommen. Am letzten Tag gab es eine tolle Schlusspräsentation in der Aula unserer Schule, bei der auch einige Ehrengäste anwesend waren.

Unsere Gäste aus Finnland, Frankreich und Deutschland wurden herzlich bei österreichischen Gastfamilien aufgenommen. Wichtig war es uns, dass neben der intensiven Arbeit in der Schule auch ein Einblick in unsere Kultur geboten wurde. Wir unternahmen einen Ausflug zur Schokoladenfabrik Zotter, bei der sich unsere Gaumen an den verschiedensten Geschmacksrichtungen erfreuen durften. Anschließend lernten unsere Gäste bei einer Stadtführung in Graz einige touristische Attraktionen kennen. Zum krönenden Abschluss tobten sich alle in der Shoppingcity Seiersberg aus. Auch Entspannung durfte in der aufregenden Woche nicht zu kurz kommen, so fand ein Besuch in der Parktherme Bad Radkersburg statt.

Kulinarisch verköstigten wir unsere Gäste an der HLW/BFW mit einer saisonalen und regionalen Vielfalt. Beim Buschenschank Kolleritsch ließen wir die erlebnisreiche Woche gemeinsam bei einer guten Jause und einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Das Projekt brachte uns nicht nur in sprachlicher Hinsicht weiter, es wurden auch viele soziale Kontakte geknüpft und unvergessliche Lebenserfahrungen gesammelt.

Projektleiter an der HLW/BFW Mureck war Herr Dr. Gernot Schaupp.

Erasmus-Projektwoche in Lappeenranta

Am 7. Mai 2016 starteten wir im Rahmen des Erasmus-Projektes unsere Reise nach Lappeenranta in Finnland. Neun Schülerinnen und ein Schüler aus den 2., 3., und 4. Jahrgängen nahmen gemeinsam mit Herrn Dr. Schaupp und Frau Hirschmann am Projekttreffen mit folgendem Thema teil: „Social networks and the internet, privacy and cyberbullying: How to stay connected to the world, while keeping your digital clothes on and your virtual guard up“.

Um 5 Uhr am Morgen begann der Trip in Graz, danach folgte ein Zwischenstopp in Frankfurt und am frühen Nachmittag erreichten wir Helsinki, wo wir uns zwei Stunden aufhielten. Danach ging es mit

dem Zug weiter nach Lappeenranta. Dort wurden wir von unseren Gastfamilien schon sehnlichst erwartet.

Den Sonntag verbrachten wir in unserem neuen Zuhause und anders als erwartet stieg die Temperatur auf bis zu 25°C, was für Finnland um diese Jahreszeit ungewöhnlich warm ist. Unser erster Schultag am Montag verlief stressfrei. Wir bildeten zusammen mit Deutschen, Finnen und Franzosen Gruppen und fingen an, Ideen zu sammeln. Vier Tage hatten wir Zeit um in den jeweiligen Gruppen ein Video, ein Magazin, einen Online-Blog, eine Fotopräsentation sowie eine kreative Vorstellung zum Thema fertigzustellen.

Am Mittwoch unternahmen wir einen Ausflug nach Helsinki. Bei einer Stadtrundfahrt konnten wir die interessantesten Plätze der finnischen Hauptstadt sehen. Anschließend hatten wir drei Stunden Zeit um die Stadt alleine zu erkunden. Am Donnerstagabend zeigte die finnische Partnerschule ein Theaterstück mit toller musikalischer Umrahmung. Danach gab es ein ausgezeichnetes Buffet in der Schule.

Am Freitag fand die Abschlusspräsentation statt; alle Gruppen zeigten die wirklich beachtlichen Ergebnisse dieser Projektwoche. Zum Abschluss gab es am Abend eine kleine Feier, bei der sich fast alle Schülerinnen und Schüler noch einmal trafen. Diese Woche hat uns sehr gut gefallen. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen in Altötting im Dezember und auf die abschließende Projektwoche an unserer Schule im April 2017.

Katharina Kohl und Julia Schuster, 3JG

 

Erasmus + Project in Rennes, Frankreich

Am 6. März 2016 machten sich im Rahmen des Erasmus-Projekts elf mutige Schülerinnen und Schüler aus den 2., 3. und 4. Jahrgängen gemeinsam mit Herrn Dr. Schaupp und Frau Mag. Pfeifer auf den Weg nach Frankreich.
 
Wir starteten unsere Woche am Sonntag mit einer Stadtrundfahrt durch Paris, die alle wichtigen Sehenswürdigkeiten beinhaltete. Danach brachen wir mit Schülerinnen und Schülern aus Finnland nach Rennes auf. Nach einer langen Busfahrt kamen wir erschöpft um zwei Uhr in der Nacht in Rennes an, wo wir freundlich von unseren Gasteltern empfangen wurden.
 
Eine Woche lang waren wir Schüler des Lycée de la Salle, einem Gymnasium, in dem wir zusammen mit Finnen, Franzosen und Deutschen das Thema „Our Youth – Speeding on the Information Highway“ bearbeiteten. Bei kreativer Gruppenarbeit kreierten wir ein Video, ein Magazin, ein Online-Magazin, verschiedene PowerPoint-Präsentationen und vieles mehr. Die Ergebnisse wurden am Ende der Woche den Schülerinnen und Schülern der Lycée de la Salle vorgestellt.
 
Unser Highlight der Woche war der Ausflug nach St. Malo und zum Mont Saint Michel, wo wir bei mehr als 100 km/h Wind und heftigem Regen ein Gesichtspeeling der besonderen Art genossen. Der Mont Saint-Michel ist eine felsige Insel im Ärmelkanal, auf der im Mittelalter ein Benediktinerkloster erbaut wurde. Dort konnten wir durch die Straßen schlendern, Souvenirs besorgen und die köstliche Spezialität Crêpes probieren.
 
Den letzten freien Nachmittag konnten wir mit unseren Gastfamilien verbringen. Die meisten gingen mit ihren Gastschwestern in ein Einkaufszentrum shoppen. Den Abend haben wir bei einem typisch
französischen Buffet im Lycée de la Salle mit allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie unseren Gastfamilien ausklingen lassen.
 
Julia Gütl und Anna Hofstätter, 3JG